Franks Blog

Eisenbahn, Modellbahn und Linux
Posts getagged als modellbahn

Modulbeine aus Sperrholz und Leisten

2017-07-26 von Frank Wieduwilt , getagged als modellbahn, modulbau

Ich brauchte gerade ein paar Modulbeine für eine neue Betriebsstelle. Bei der Forumbahn bentutzen wir Modulbeine im Format 24x24mm, die aus Multiplex geschnitten werden.

Diese "Normbeine" waren gerade nicht verfügbar, also habe ich mir überlegt, wie ich mit vorhandenem Material zu Modulbeinen komme, die

sind.

Beim Kramen in der Garage habe ich Sperrholz in den Stärken 4mm und 8mm und ein paar Leisten 15x20mm gefunden. Für Zuschnitt und Konstruktion reichte folgende präzise ;-) Handskizze:

Modulbeine aus Sperrholz und Leisten

mehr »

Der Milchzug

2014-09-26 von Frank Wieduwilt, getagged als fahrzeugbau, modellbahn, straßenbahn

Cool, das hier ist der 222. Artikel in diesem Blog. :-)

Auf den Trambahnmodulen machen wir Güterverkehr nach dem Vorbild verschiedener meterspuriger Güterstraßenbahnen. Unter anderem in Hagen gab es morgens einen Milchzug, der Milch aus den umliegenden Orten in die Stadt transportiert hat.

Zum Transport der Milchkannen setzten die Straßenbahnen meterspurige gedeckte Güterwagen ein. Ich habe aus Tillig G-Wagen zwei Milchwagen gebaut, die mittlerweile halbwegs präsentabel sind.

Schmalspuriger G-Wagen zum Milchtransport

mehr »

Kreuzung in Vilvenich

2014-08-13 von Frank Wieduwilt, getagged als gleispläne, modellbahn, modulbau, straßenbahn

Vor ein paar Tagen habe ich darüber gegrübelt, ob ich daheim und mit meinen Werkzeugen trapezförmige Modulkästen bauen kann.

Eine Platte Sperrholz in den Maßen 120x60cm hatte ich noch in der Garage stehen. Also habe ich einen trapezförmigen Modulkasten für die Trambahn gezeichnet. Der Kasten ist 30cm breit, auf der längsten Seite 95cm lang und auf beiden Seiten je 4° abgeschrägt. Dadurch passt er prima als Transportgegenstück zu Holgers neuem Trambahnmodul.

Als Werkzeuge standen mir eine Handkreissäge aus dem späten 20. Jahrhundert, eine Modellbau-Tischkreissäge, meine Bohrmaschine und etliche Schraubzwingen zur Verfügung.

Da ich für die Handkreissäge keine Schiene habe, habe ich die langen Schnitte möglichst genau frei Hand gesägt. Die Schmalen Streifen für die Spanten, Kopfstücke und Seitenteile habe ich dann mit Hilfe des Parallelanschlags auf der Tischkreissäge zugeschnitten. Das Sägeblatt der Tischkreissäge lässt sich schwenken, so konnte ich die Stirnseiten gleich im richtigen Winkel zusägen.

Wenn man sich beim Sägen Zeit lässt, werden die Teile auch so genau, dass hinterher alles zusammen passt.

Ausweichstelle Vilvenich

mehr »

Der Anfang des Stammgleises

2014-07-31 von Frank Wieduwilt, getagged als gleispläne, modellbahn, modulbau

Vor einigen Wochen habe ich hier im Blog eine alte Gleissperre vorgestellt. Diese Gleissperre liegt in einem längst stillgelegten Industriestammgleis im Frankfurter Stadtteil Fechenheim.
Gestern war ich noch einmal vor Ort und habe ein paar Bilder von den Überresten des Stammgleises gemacht. Zusätzlich ist ein Gleisplan für eine Ausweichstelle dabei herausgekommen, die von der Situation in Fechenheim inspiriert ist, ohne sie jedoch genau nachzubilden. Interessant ist, dass ein Gleis in der Ausweichstelle komplett im Straßenplanum liegt. Ob es hier eine Culemeyer-Verladung gab, weiß ich nicht. Im Modell wäre das auf jeden Fall eine schöne Abwechselung. Das Raster auf den folgenden Zeichnungen hat eine Weite von 200mm.

Ausweichstelle an einer Industriebahn
Es gibt den Plan auch als große Grafik zum Download.

mehr »

Bahnhof im Winkel

2014-07-23 von Frank Wieduwilt, getagged als gleispläne, modellbahn, modulbau

Im Ho-Modellbahnforum haben Holger und Tom den Bahnhof Klütz/Mecklenburg (gelegen im "Klützer Winkel") vorgestellt.
Dabei kam die Idee auf, der Bahnhof eigne sich doch prima als Endbahnhof für die Forenbahn des H0-Modellbahnforums.

Vorbildgleispläne finden sich hier und hier.

Ich habe darum den Bahnhof einmal mit maßstäblichen Weichen (EW5 von Tillig) gezeichnet, damit etwaige Interessenten ein Gefühl für die Ausmaße dieses Projekts bekommen können.

Herausgekommen ist ein Plan, der in H0 eine Länge von 5,4m und eine Breite von 1m hat. Bedingt durch die Segmentkästen liegen die Weichen nicht unbedingt genau richtig, die Nutzlängen stimmen aber und der Gesamteindruck des Bahnhofs bleibt gewahrt.

Der Güterschuppen liegt in meinem Plan genau auf einer Segmenttrennung, was natürlich alles andere als günstig ist. Andererseits lässt sich so ein kleines Gebäude auch leicht abnehmbar gestalten.

Beachtet bitte, dass die eingezeichneten Gebäude nur Platzhalter sind und nicht den wirklichen Abmaßen entsprechen.

Klütz in H0

mehr »

Neues von der Modelltram

2014-07-07 von Frank Wieduwilt, getagged als gleisbau, modellbahn, modulbau, straßenbahn

In der letzten Zeit habe ich an mehreren Baustellen parallel agiert.

Aus vorhandenem Sperrholz habe ich noch zwei kleine Module von 25x30cm Größe gebaut, die wir als Übergang zum Fiddleyard einsetzen werden. Die Straße endet auf diesen Modulen und hohe Gebäude reichen bis an das Gleis heran, so dass die Straßenbahnen zwischen diesen Gebäuden quasi einen Auftritt haben.

Baufortschritte bei den Straßenbahnmodulen

mehr »

Roco 212: Umbau AC/DC und mehr Funktionen

2014-06-17 von Frank Wieduwilt, getagged als digital, fahrzeugbau, modellbahn

Die Roco V100 ist eine meiner Lieblingsloks (wie oft habe ich diesen Satz schon geschrieben? ;-)). In den letzten Tagen lag eine AC-Version der 212 als V126 der BOB auf meinem Basteltisch.
Die Wechselstromvariante der V100 unterscheidet sich vor allem antriebsseitig von der Gleichstromschwester. Die Wechselstromlok hat nur ein angetriebenes Drehgestell, das zweite Drehgestell trägt den Schleifer und ist antriebslos.

Auf der Platine sind die Leitungen von den Radschleifern zusammen gefasst, zur roten Leitung des Decoders führt der Schleiferanschluss (braunes Kabel).

Umbau Roco 212 von AC auf DC

mehr »

Navemo-Tram neu motorisiert

2014-06-10 von Frank Wieduwilt, getagged als digital, fahrzeugbau, modellbahn, straßenbahn

Die Museumstram von Navemo ist eines meiner Lieblingsfahrzeuge auf der Trambahn. Der Tistriebwagen sieht urig aus und ist wunderbar fein detailliert und lackiert.

Das Einzige, was mir überhaupt nicht gefiel, waren die Fahreigenschaften, was vielleicht auch dran liegt, dass ich den Triebwagen gebraucht gekauft habe. Im Triebwagen werkelt ein Antrieb von Halling. In den Modellstraßenbahnforen gibt es etliche Modellbauer, die auf diese Antriebe schwören.

Nachdem ich einige MAN-Triebwagen von BeKa mit den passenden pmt-Antrieben versehen hatte, gefiel mir das ruckelnde, unruhige Fahren des Museumstriebwagens nicht mehr. Also habe ich mich entschlossen, die Antrieb durch einen pmt-Antrieb mit 23mm Achsstand zu ersetzen.

Ich möchte betonen, dass es mir fern liegt, den Antrieb von Halling "schlecht zu machen". Ich mag den pmt-Antrieb einfach lieber.

Hier liegt das neue Fahrwerk schon einmal vor dem Rahmen des Triebwagens.

Navemo-Tram mit pmt-Antrieb

mehr »

Eine alte 211 neu verdrahtet

2014-06-05 von Frank Wieduwilt, getagged als digital, fahrzeugbau, modellbahn

Die V 100 von Roco ist ein Klassiker. Selbst nach der Ankündigung dieser Lokbaureihe von Brawa gehört die Roco-Lok noch lange nicht zum alten Eisen. Die ersten Serien dieses Lokmodells waren noch nicht mit einer Schnittstelle ausgestattet, darum ist der Einbau eines Decoders etwas aufwendiger als bei modernen Modellen.
Es gibt im Netz bereits einige Anleitungen, wie in diesen Loks ein Decoder unterzubringen ist (u.a. bei Reinhard Müller und Hans-Peter Pfeiffer).

Ich hatte jüngst zwei dieser Modelle auf dem Arbeitstisch. Da ich keine Möglichkeit habe, zu fräsen und auch nicht wollte, dass der Decoder durch die Führerhausfenster sichtbar ist, habe ich mich nach einem kleinen Decoder umgesehen, der 4 verstärkte Funktionsausgänge für die getrennte Ansteuerung des Spitzenlichtes mitbringt.

Gefunden habe ich den Kühn N045. Der Decoder ist nur 8,9 x 11,7 x 2,3 mm groß und am Motorausgang mit 0,8A belastbar. Das war genau der Decoder, nach dem ich gesucht hatte.

Also frisch ans Werk.

Nach dem Abnehmen des Gehäuses präsentiert sich eine aufgeräumte Lokplatine:

211 von Roco digitalisiert

mehr »

Neues von den Trambahnmodulen

2014-05-27 von Frank Wieduwilt, getagged als modellbahn, modulbau, straßenbahn

Ein kleines Update bei der Trambahn

Ein neues Bogenmodul

Bei unserem gestrigen Ess- und Basteltreffen hatte Holger ein Rohmodul dabei.

Nachdem wir ein wenig mit vorhanden Gleisen hin- und hergeschoben hatten, kamen wir zu dem Schluss, dass ein einfaches Streckenmodul die beste Lösung ist.

Also haben wir uns zu dritt daran gemacht, das Modul zu begleisen und die Elektrik fertigzustellen.

Baufortschritte auf den Trambahn-Modulen

mehr »

Baufortschritte auf den Trammodulen

2014-04-30 von Frank Wieduwilt , getagged als modellbahn, modulbau, straßenbahn

In der letzten Zeit war es hier etwas still rund um die Straßenbahn. Doch ein klein wenig ist es mit den Straßenbahnmodulen doch voran gegangen. Was folgt ist ein Gemischtwarenladen aus Landschafts- und Gebäudebau, Aufbewahrung und Modulelektrik.

Auf den Modulen Brauerei und Amtsgericht habe ich in den letzten Wochen die Straßen gebaut, grundiert und geschliffen. Auch die Bürgersteige sind jetzt im Großen und Ganzen fertig.

Baufortschritte auf den Trambahn-Modulen

mehr »

BR 44 digital

2014-03-21 von Frank Wieduwilt , getagged als digital, modellbahn

Die Baureihe 44 mag ich sowohl in der DB- als auch in der DR-Variante. Das Buch von Brodzeit aus dem Alba-Verlag habe ich seit meinem 14. Geburtstag und schau immer noch gerne hinein.
Roco hat ein schönes Großserienmodell dieser Baureihe im Programm. Ich habe die kohlegefeuerte DB-Version seit einigen Jahren im Karton liegen, jetzt hatte ich Zeit und Lust, einen Decoder einzusetzen.

Rocos 44 digitalisiert

mehr »

Und noch eine V100...

2014-02-26 von Frank Wieduwilt, getagged als digital, fahrzeugbau, modellbahn

Dass die V 100 (West) zu meinen Lieblingsloks gehört, habe ich ja schon das eine oder andere Mal erwähnt. In der letzten Zeit gefallen mir die Loks in den Farben der 1970er/1980er Jahre immer mehr. Noch vor kurzer Zeit hätte ich mir nicht vorstellen können, mich mal intensiver mit der Epoche IV zu beschäftigen.

Zur Zeit liegt hier eine o/b-farbene 211 von Roco auf dem Basteltisch, die noch aus der ersten Serie dieser Modellreihe stammt und darum noch nicht für den Einbau eines Decoders vorgesehen ist.

211 von Roco, zerlegt

Mal schauen, wie ich einen Decoder in die Lok hineinbekomme, ohne großartig zu feilen und ohne dass der Decoder im Führerhaus sichtbar ist. Modellbahnfroklers Nachtgedanken quasi.

V 31 II der HKE im AW

2014-02-26 von Frank Wieduwilt, getagged als digital, fahrzeugbau, modellbahn

Schon vor etlichen Jahren habe ich auf den Moduellbahnfrokler-Seiten gezeigt, wie die V80 von Roco schöne Räder bekommt. Jetzt lag mal wieder eine V80 von Roco auf meinem Basteltisch. Dieses Mal ist es die Farbvariante der Hersfelder Kreisbahn.

Die Hersfelder Kreisbahn hat in den 70er und 80er Jahren des 20. Jahrhunderts einige DB-Lokomotiven auf ihrer Strecke eingesetzt. Die V80 hat als einzige dieser Loks nie die orangefarbene Privatbahnlackierung erhalten. Eine andere Lok der Hersfelder Kreisbahn, eine ex DB-216, habe ich im November vorgestellt.

Ausnahmsweise beginne ich mit einem Bild der fertigen Lok – ich habe schlicht vergessen, die Maschine mit den alten Radsätzen zu fotografieren.

V 31 II der HEG in H0

mehr »

Trambahn-Update

2014-01-25 von Frank Wieduwilt, getagged als digital, modellbahn, modulbau, straßenbahn

Nur damit niemand denkt, bei den Straßenbahn-Modulen passiere gar nichts, hier eine bebilderte Zusammenfassung dessen, was ich in den letzten Wochen so gemacht habe.

Im Dezember hatte ich einen Schwung Loconet-Boxen und Panels gelötet. Ich habe gestern dann die Buchsen, die die Mäuse aufnehmen, mit 2K-Kleber eingeharzt und die Panels und Boxen zusammen gebaut.

Loconet-Anschlüsse

mehr »